Model.ShowBackToRefferer = false

Verbringt Ihre Debitorenbuchhaltung zu viel Zeit damit, Barmittel im ERP-System manuell zuzuordnen und abzugleichen? Laut Aberdeen Group gibt es heute zwei besonders wichtige Stellschrauben für die Leistung einer Debitorenbuchhaltung: die Cashflow-Prognose verbessern und Forderungslaufzeiten verkürzen. Letzteres bedeutet schließlich, dass der Umsatz schneller verbucht wird – das ultimative Ziel jedes Unternehmens und jeder Debitorenbuchhaltung.

Verbessern Sie also Ihr Geschäftsergebnis, indem Sie die manuelle Zuordnung von Zahlungsavisen und Rechnungen sowie deren Abgleich im ERP-System automatisieren. Wenn es der Debitorenbuchhaltung gelingt, die Zahlungszuordnung zu automatisieren, Bankgebühren zu vermeiden, Barmittel schneller zuzuordnen und transparenter zu werden, arbeitet sie effizienter und kostengünstiger. Außerdem ist sie so in der Lage, Kunden den gewünschten Service zu bieten.

Da unsere Transaktionen nun effizienter ablaufen, können wir uns stärker auf produktivere, kundenorientierte Aufgaben wie die Risikominderung und das Inkasso konzentrieren. Wir agieren, anstatt zu reagieren, und können so die Forderungslaufzeiten senken.

ABERDEEN GROUP „The Evolution of Digital Capabilities in Financial Operations For Optimal Efficiency“, April 2016

Verwandte Produkte

Effizienterer „Order-to-Cash“-Prozess dank Automatisierung

Wenn Sie in der Debitorenbuchhaltung (Accounts Receivable, AR) manuelle Aufgaben durch automatische Abläufe nach bewährten Verfahrensweisen ersetzen, winken Einsparungen, ein besserer Cashflow und eine einfachere Cashflow-Prognose sowie eine bessere Performance des „Order-to-Cash“-Prozesses.

Optimieren Sie Ihre Finanzprozesse.
Verbessern Sie Ihre strategische Performance.